DAZN News

Champions League Finale live: Der Countdown zu FC Liverpool vs. Real Madrid im Blog

Lesezeit: 19 Min.
FC Liverpool Real Madrid 2022 DAZN

Champions League Finale live: Klopp kann Rekord für Deutschland aufstellen

27.05., 15.53 Uhr: Im Fall eines Champions-League-Triumphs der Reds würde Jürgen Klopp Geschichte schreiben. Nach sich selbst (2019), Hansi Flick (2020) und Thomas Tuchel (2021) würde Klopp zum vierten deutschen Trainer in Folge werden, der die Königsklasse gewinnt. Eine derartige Serie kann keine andere Nation vorweisen. Aktuell hat nur Frankreich in Person von Zinedine Zidane ebenfalls drei aufeinanderfolgende Triumphe in der Champions League vorzuweisen, der zwischen 2016 und 2018 dreimal den Henkelpott mit Real Madrid gewann.

Jurgen Klopp UCL V2
Bild: Getty Images


Champions League Finale live: 6800 Sicherheitskräfte fürs Champions-League-Finale

26.05., 16.50 Uhr: Paris geht auf Nummer sicher: Insgesamt 6800 Polizisten, Gendarmen und Feuerwehrleute sind am Samstag rund um das Finale zwischen Real und dem FC Liverpool im Einsatz. Das gab das Pariser Polizeipräsidium (PP) bekannt.

In der französischen Hauptstadt werden bis zu 40.000 Liverpool-Anhänger ohne Ticket erwartet. Entsprechend groß ist die Fanzone im zwölften Arrondissement von Paris, dort sollen bis zu 44.000 Anhänger des englischen Vizemeisters Platz finden.

In der Umgebung des Stade de France sind der Konsum und Verkauf von Alkohol von Samstag, 18.00 Uhr bis Sonntag um 2.00 Uhr in öffentlichen Räumen und in Gaststätten verboten. Dies gilt auch für die Flughäfen Roissy-Charles de Gaulle und Paris-Orly. Im Stadion selbst ist der Konsum von Alkohol dagegen erlaubt.

Champions League Finale Stade de France Real Madrid FC Liverpool
Bild: Getty Images


Champions League Finale live: Thomas Müller tippt auf Liverpool

26.05., 14.59 Uhr: Nationalspieler Thomas Müller sieht den FC Liverpool im Finale der Champions League gegen Real Madrid leicht in der Favoritenrolle. "Ich sage 2:2 - und Liverpool gewinnt im Elfmeterschießen", sagte der Bayern-Profi am Donnerstag im Trainingslager der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in Marbella.

Liverpool kann am Samstag (um 21.00 Uhr auf DAZN) in St. Denis zum zweiten Mal unter Teammanager Jürgen Klopp und zum siebten Mal insgesamt den Henkelpott gewinnen. "Vom Gefühl her habe ich den Eindruck, dass Liverpool eigentlich besser ist. Aber wenn man sieht, was Real in der Liga und vor allem in der Champions League gemacht hat, würde ich die nicht abschreiben", sagte Müller.

Müller war mit Bayern München im Viertelfinale am spanischen Vertreter FC Villarreal gescheitert. Ob er am Samstag den Fernseher einschalten wird, weiß er noch nicht. "Ich hatte genug Zeit, das Ganze zu verarbeiten. Ich habe aber kein extrem negatives Gefühl, wenn ich klasse Fußball sehe. Wir sind ja selbst Schuld, dass wir uns die Chance genommen habe, da mitzuspielen", sagte er.


Champions League Finale live: Lebenslange Sperre droht! Liverpool geht hart gegen Online-Tickethandel vor

26.05., 11.37 Uhr: Tickets für ein großes Fußballspiel kaufen und dann für einen ordentlichen Aufschlag im Internet weiter verscherbeln – dieser beliebten Masche hat der FC Liverpool vor dem Champions-League-Finale den Kampf angesagt. Und dabei, wie Sport1 berichtet, sogar schon erste Eintrittskarten storniert, die bei Online-Verkäufen über die virtuelle Theke gingen.

"Der FC Liverpool wird nicht tatenlos zusehen, wie Leute versuchen, Tickets zu verkaufen, zu denen sie Zugang erhalten haben", heißt es in einer offiziellen Erklärung des Klubs, der mit drakonischen Strafen droht: "Wenn einem Fan nachgewiesen wird, dass er ein Ticket online zum Verkauf angeboten hat, kann dies zu einer lebenslangen Sperre für diese Person führen."

Die Reds würden dabei sogar mit der Merseyside-Polizei zusammenarbeiten und versuchen, an die Daten der Online-Verkäufer zu kommen.


Champions League Finale live: Marcelo zurück im Training - Real komplett

26.05., 10.10 Uhr: Real Madrid kann nach aktuellem Stand mit dem kompletten Kader ins Endspiel gehen. Am Mittwoch kehrte mit Marcelo der einzige zuvor noch angeschlagene Spieler ins Mannschaftstraining zurück. Damit kann Carlo Ancelotti am Samstag personell aus dem Vollen schöpfen.


Champions League Finale live: Thiago doch dabei? "Chancen stehen gut"

25.05., 17.58 Uhr: Aufatmen im Lager der Reds: Mittelfeldregisseur Thiago kann entgegen erster Befürchtungen wohl doch im Champions-League-Finale mitwirken. "Ich habe ihn eben drin getroffen und die Chancen stehen gut, dass er am Samstag dabei ist", sagte Coach Jürgen Klopp am Mittwoch. 

Beim abschließenden Saisonspiel der Premier League gegen Wolverhampton am Sonntag war der ehemalige Bayern-Spieler verletzt ausgewechselt worden und hatte zu Beginn der Woche im Training gefehlt. "Nach dem Spiel war ich nicht so optimistisch, aber es sieht nicht so schlecht aus", sagte Klopp nun: "Es sieht so aus, als könne er morgen trainieren."


Champions League Finale live: Kroos voller Vorfreude auf Samstag

25.05., 12.21 Uhr: Mit von der Partie sein wird bei den Königlichen auch Toni Kroos, dem es am Samstag gelingen könnte, seinen fünften Henkelpott in den vergangenen neun Jahren zu gewinnen! "Stand jetzt fühle ich persönlich eigentlich nur Vorfreude auf Samstag, weil wir uns natürlich ausschließlich positive Gedanken machen", erzählte der 32-Jährige in seinem Podcast Einfach mal Luppen.

"Es ist immer schon etwas Besonderes, wenn du Tage vorher schon mal mit dem Champions-League-Ball trainierst", verriet Kroos. Das offizielle Spielgerät des Endspiels werde am Mittwoch "schon mal freigelassen". Am Donnerstag brechen die Königlichen dann in Richtung Paris auf: "Dann wird sicherlich am Freitag noch im Stadion trainiert, wo es dann am Samstag rund gehen soll."


Champions League Finale live: Alaba ist einsatzbereit

24.05., 16.44 Uhr: David Alaba hat sein letztes Match am 26. April bestritten, es war das atemberaubende Halbfinal-Hinspiel der Champions League bei Manchester City, das Real Madrid mit 3:4 verlor. Alaba musste zur Pause wegen Adduktorenbeschwerden ausgewechselt werden und fiel seitdem aus. Im Finale gegen den FC Liverpool soll er sein Comeback feiern.

"Ich fühle mich körperlich sehr gut", sagte Alaba nach dem Mannschaftstraining am Montag, das er gemeinsam mit den Königlichen absolviert hat, und erklärte sich damit einsatzbereit. Am Samstag hat Madrids neuer Abwehrchef in seinem ersten Jahr im neuen Verein gleich die Chance, neben der spanischen Meisterschaft auch noch den größtmöglichen Wettbewerb zu gewinnen. "Jeder Titel in meiner Karriere ist sehr bedeutend", sagt Alaba im kicker-Interview, "in meinem ersten Jahr hier bei Real und dann gleich Champions-League-Sieger - das wäre auch wirklich schwer in Worte zu fassen." 


Champions League Finale live: Apropos fünf Henkelpötte

24.05., 10.45 Uhr: Karim Benzema ist nicht der einzige Spieler, der am Freitag zum fünften Mal die Champions League gewinnen und damit mit Rekordhalter Cristiano Ronaldo aufschließen kann. Vielmehr gilt das für eine ganze Handvoll Spieler der Königlichen, wie die Übersicht zeigt. 

Die Rekordsieger der Champions League 

Spieler Titel Jahre
Cristiano Ronaldo 5 2008 (Man United), 2014, 2016, 2017, 2018 (Real Madrid)
Gareth Bale 4 2014, 2016, 2017, 2018 (Real Madrid)
Karim Benzema 4 2014, 2016, 2017, 2018 (Real Madrid)
Dani Carvajal 4 2014, 2016, 2017, 2018 (Real Madrid)
Isco 4 2014, 2016, 2017, 2018 (Real Madrid)
Marcelo 4 2014, 2016, 2017, 2018 (Real Madrid)
Luka Modric 4 2014, 2016, 2017, 2018 (Real Madrid)
Sergio Ramos 4 2014, 2016, 2017, 2018 (Real Madrid)
Andres Iniesta 4 2006, 2009, 2011, 2015 (FC Barcelona)
Clarence Seedorf 4 1995 (Ajax Amsterdam), 1998 (Real Madrid), 2003, 2007 (AC Milan)

Mit Casemiro und Toni Kroos gibt es zwei weitere Real-Spieler, die am Samstag ihren fünften Henkelpott gewinnen können. Allerdings mit dem kleinen Unterschied, dass sie "nur" in vier der Finals auf dem Platz standen (ein Einsatz am Samstag vorausgesetzt). Casemiro verpasste 2014 das Finale mit Real gegen Atletico. Und Toni Kroos war 2013, als sein Verein FC Bayern gegen Borussia Dortmund im Wembley den Titel holte, verletzt.

Mit Lionel Messi, Gerard Pique, Raphael Varane und Xavi Hernandez gibt es vier weitere Spieler, die bei vier CL-Titeln stehen und in drei Finals zum Einsatz kamen. Auch Mateo Kovacic und Nacho gewannen mit ihren Teams vier Mal die Champions League. Beide kamen je in einem Finale zum Einsatz. 


Champions League Finale live: Karim Benzema und die fünf Henkelpötte

24.05., 10.27 Uhr: Karim Benzema ist 34 Jahre alt - und in der Form seines Lebens. Er trug Real Madrid auf seinen Schultern durch die erfolgreiche Saison und bis ins Finale der Champions League. Seit 2009 spielt die Real-Legende schon bei den Königlichen, wahrscheinlich war die Reputation, Popularität und der Respekt für den französischen Stürmerstar noch nie so groß wie in dieser Saison. Mit seinem Real Madrid kann er am Samstag zum fünften Mal die Champions League gewinnen. Davon ausgegangen, dass er Samstag spielt, was natürlich nicht zur Debatte steht, stand er in allen fünf Finals auf dem Platz. Ein unglaublicher Wert. 

"Wir haben einen verdammt steinigen Weg hinter uns und dabei Emotionen erlebt, die wir niemals wieder vergessen werden", blickt er gegenüber uefa.com auf den emotionalen Weg ins CL-Finale 2022 zurück. Dramen gegen die allesamt hochklassigen Teams Paris St.-Germain, FC Chelsea und Manchester City überstand Real dank Benzemas Tore. "In diesen Spielen haben wir bewiesen, dass wir eine gute Mannschaft sind. Wir haben gezeigt, dass wir niemals aufgeben und dass wir mental sehr stark sind; mit Hilfe unserer Fans können wir jedes Spiel noch drehen", so Benzema. 

Fitness durch Erfahrung

15 Tore schoss Benzema in dieser CL-Saison, zehn davon in der K.o.-Phase. Im Finale hat er die Möglichkeit, den 17-Tore-Rekord von Ex-Mitspieler Cristiano Ronaldo zu knacken. Für Benzema aber nur zweitrangig: "Rekorde wird es immer geben, sie sind dazu da, um gebrochen zu werden. Für mich ist es wichtig, auf dem Platz alles zu geben, damit meine Mannschaft gewinnt. Wenn ich Tore schieße oder vorbereite, ist das schön und wichtig, aber der Erfolg der Mannschaft ist noch viel wichtiger."

Eine Erklärung für seine überragende Form trotz höheren Alters hat der 34-Jährige auch. "Ich passe gut auf meinen Körper auf und nehme mir so viele Auszeiten wie möglich", sagt Benzema, "aber auf dem Platz arbeite ich noch härter und effektiver als früher, da hilft mir meine Erfahrung sehr." Während er als junger Spieler noch "fußballbesessen" war, trainiert und arbeitet er heute systematischer: "Erst nach und nach realisiert man, dass es auch noch andere Dinge im Leben gibt: gut zu essen, gut zu schlafen, genügend Ruhephasen einzulegen, im Gym zu arbeiten. Vieles davon war mir früher nicht so wichtig, ich dachte immer, es ist nur wichtig, was auf dem Platz passiert." 


Champions League Finale live: Andrew Robertson und die drei Finals

23.05., 17.13 Uhr: Andrew Robertson ist seit Jahren ein Mitglied des wahrscheinlich weltbesten Außenverteidiger-Duos der Welt - genauso wie sein Pendant auf der anderen Seite, Trent Alexander-Arnold, steht der 28-Jährige als prägender Mannschaftsteil schon in seinem dritten Champions-League-Finale. Sowohl 2018 bei der Niederlage gegen Real als auch ein Jahr später beim Triumph gegen Tottenham stand Robertson die gesamte Spieldauer auf dem Platz. 

Logisch, dass Robertson lieber an den Sieg zurückdenkt. Zumal er im Gespräch mit der UEFA den Sieg im Wanda Metropolitano in Madrid als schönsten Moment seiner Karriere bezeichnet: "Diese Nacht in Madrid wird mir für den Rest meines Lebens in Erinnerung bleiben. Natürlich sind wir in der Saison davor in Kiew knapp gescheitert, und dann ein weiteres Champions-League-Finale zu erreichen... das passiert nicht immer. Manche Leute kommen nur in ein einziges, und sie sind glücklich, dabei zu sein. Und plötzlich waren wir innerhalb eines Jahres zweimal dabei, und wir haben es dann auch noch gewonnen." 

Eine Erfolgsgeschichte für die Ewigkeit

Robertson führt die Riege großer schottischer Spieler in Liverpool fort und wird mittlerweile in einer Riege mit Größen wie Kenny Dalglish, Graeme Souness und Alan Hansen genannt. "Ich bin froh, dass ich das fortsetzen kann", so Robertson, "als ich unterschrieben habe, habe ich auf der Straße so viele Leute getroffen, die sagten: 'Wir hatten immer einen Schotten in der Mannschaft, wenn wir Trophäen gewonnen haben.'" So ist es auch jetzt wieder. Mit Robertson auf der linken Außenverteidigerposition gewann Liverpool neben der Champions League auch die Premier League und die beiden englischen Pokalwettbewerbe. 

Eine Erfolgsstory, die auch unweigerlich mit Trainer Jürgen Klopp in Verbindung steht, der den Verein 2015 wachgeküsst und wieder in die Weltspitze geführt hat. "Er hat die Mentalität von allen verändert", sagt Robertson, "Er hat diesen Verein besser gemacht. Er hat uns wieder in eine Position gebracht, in der wir um Trophäen kämpfen können. Als er übernahm, hätte niemand Liverpool als Titelanwärter in der Champions League oder in der Premier League gesehen. Jetzt sind wir immer im Gespräch, und das ist sein Verdienst und das seiner Mitarbeiter." 

Klopp und Liverpool - für Robertson ist das eine Erfolgsgeschichte für die Ewigkeit: "Er wird definitiv als eine Legende in Liverpool in die Geschichte eingehen. Wenn wir alle in den Ruhestand gehen und darauf zurückblicken, wird es eine Ehre gewesen sein, unter ihm gespielt zu haben."


Champions League Finale live: Die Faktenvorschau

RENDEZ-VOUS IN PARIS 

Real Madrid gegen den FC Liverpool in einem Finale in Paris: Das gab es in der Saison 1980/81 schon einmal. Damals siegten die Reds im Endspiel des Landesmeistercups mit 1:0. Insgesamt spricht die Bilanz aber für Madrid: In acht Spielen stehen vier Real-Siege gegen drei des FC Liverpool bei einem Remis. 

BALLERMÄNNER UNTER SICH 

Real Madrid und der FC Liverpool haben jeweils in elf ihrer zwölf Champions-League-Spiele in dieser Saison getroffen, kein anderes Team kann da mithalten. Liverpool steht nun bei 30 Toren in dieser Saison, Real hat 28 Tore erzielt. Nur die ausgeschiedenen Bayern (31 Tore) und ManCity (29) waren noch angriffslustiger. 

LIVERPOOL MACHT ES ZWEISTELLIG 

Mit dem erneuten Finaleinzug kann der FC Liverpool nun auch auf eine zweistellige Zahl an Endspiel-Teilnahmen blicken. Zum zehnten Mal schafften es die Reds ins Finale der Champions League oder des Landesmeistercups. Besser sind nur noch Real Madrid (17), der AC Milan und der FC Bayern (je elf). 

EINE DEUTSCHE ANGELEGENHEIT 

Jürgen Klopp schaffte mit Liverpool den Finaleinzug und hält damit eine Serie am Laufen: Im fünften Jahr in Folge steht mindestens ein deutscher Trainer im Endspiel der Königsklasse. Neben Klopp, der das dritte Mal in dieser Zeit im Finale steht, schafften es auch Thomas Tuchel (zwei Mal) und einmal Hansi Flick ins Endspiel. 

WIEDERSEHEN MIT DEM MISTER 

Schon zwei Mal trafen sich der FC Liverpool und Carlo Ancelotti in einem Champions-League-Finale. Als Milan-Trainer erlebte Ancelotti bei Liverpools "Wunder von Istanbul" 2005 seine schwärzeste Stunde. Die Reds siegten nach einem 0:3-Rückstand noch im Elfmeterschießen. Zwei Jahre später revanchierte sich Ancelotti mit Milan beim 2:1-Sieg in Athen. 

KÖNIGE DER KÖNIGSKLASSE 

Real Madrid steht zum 17. Mal in einem Finale der Champions League oder Landesmeistercups und damit sechs Mal öfter als jeder andere Klub. Die letzten sieben Endspiele konnte Real allesamt gewinnen, die 13 Titel in diesem Wettbewerb sind ebenfalls unerreicht.  

BENZEMA HOLT CR7 EIN 

Karim Benzema steht nach seinem siegbringenden Tor gegen ManCity nun bei 15 Treffern in dieser Champions-League-Saison. Zehn dieser 15 Tore hat Benzema in der K.o.-Phase erzielt - so viele wie vor ihm nur Cristiano Ronaldo (2016/17). Benzema war es auch, der Reals 1000. Tor im Europapokal erzielt hatte: in der Gruppenphase gegen Donezk. 

ANCELOTTI ALLEINIGER REKORDHALTER 

Mit Reals Madrids Finaleinzug ist Carlo Ancelotti nun alleiniger Rekordhalter: Der Mister erreichte als einziger Trainer in der Geschichte des Wettbewerbs zum fünften Mal ein Finale der Königsklasse (2003, 2005, 2007 mit dem AC Milan, 2014 und 2022 mit Real Madrid). Dahinter liegen Sir Alex Ferguson, Marcello Lippi und nun auch Jürgen Klopp mit je vier Teilnahmen. 


Champions League Finale live: Der Schiedsrichter

Das Schiedsrichtergespann für das Endspiel der UEFA Champions League zwischen FC Liverpool und Real Madrid kommt aus Frankreich und hat Heimspiel im Stade de France. Angeführt wird es von Clement Turpin, der erstmals als Hauptschiedsrichter im Finale der europäischen Königsklasse zum Einsatz kommt. Schon 2018, als Liverpool und Real in Kiew im Finale aufeinandertrafen, war Turpin hautnah dabei, als er als Vierter Offizieller Teil des Schiedsrichterteams war. 

Diesmal steht er in der Hauptverantwortung. Es ist sein zweites europäisches Finale, letztes Jahr durfte Turpin das Europa-League-Finale FC Villarreal gegen Manchester United leiten, das erst nach einem langen und dramatischen Elfmeterschießen entschieden wurde. Wie schon damals wird der erfahrene Referee, der seit 2010 international pfeift, von seinen Assistenten Nicolas Danos und Cyril Gringore unterstützt. Jerome Brisard arbeitet als Video-Schiedsrichter, Benoit Bastien agiert als Vierter Offizieller zwischen den Trainerbänken. 

Real Madrid hat in dieser Saison schon Bekanntschaft mit Turpin gemacht: Im Viertelfinale leitete er das Hinspiel gegen den FC Chelsea, das Real dank eines Dreierpacks von Karim Benzema mit 3:1 gewann. 

Clément Turpin


Champions League Finale live: Die Übertragung auf DAZN

Das Finale der UEFA Champions League 2022 wird live auf DAZN übertragen. Die umfangreiche Berichterstattung des Streamingdienstes beginnt bereits um 19.30 im LIVE-STREAM und TV. Der LIVE-STREAM läuft wie gewohnt über die App oder einen beliebigen Browser auf fast allen internetfähigen Endgeräten. Im TV zeigt DAZN das Spiel auf dem linearen Kanal DAZN 1, den es über Vodafone oder Sky gibt.

Laura Wontorra und Alex Schlüter moderieren gemeinsam durch die Sendung und blicken mit den Experten Sandro Wagner und Sami Khedira auf die Champions-League-Saison zurück und nehmen die beiden Finalteilnehmer unter die Lupe. Ab 21.00 Uhr kommentiert Jan Platte das Endspiel dann gemeinsam mit den Experten.    

SPIEL Champions-League-Finale: FC Liverpool vs. Real Madrid
WETTBEWERB Champions League, Finale
DATUM Samstag, 28. Mai
ANPFIFF 21.00 Uhr
ORT Stade de France, Paris
LIVE-STREAM DAZN
TV

DAZN 1 (alle Infos zu den linearen TV-Kanälen von DAZN)

CL-Übertragung

auf DAZN verfügbar in

Deutschland, Österreich
DAZN-Übertragung Vorberichte ab 19.30 Uhr
DAZN-Team für das CL-Finale Moderation: Laura Wontorra und Alex Schlüter
Kommentator: Jan Platte
Experten: Sandro Wagner und Sami Khedira

Champions League Finale live: Die Bilanz zwischen FC Liverpool und Real Madrid

Die Paarung FC Liverpool vs. Real Madrid gab es in der Historie bislang acht Mal. Das erste Duell fand 1981 statt und war damals schon ein Finale, Liverpool gewann durch einen 1:0-Erfolg den Europapokal der Landesmeister und damit den Vorreiter der heutigen Champions League - passenderweise ebenfalls im Stade de France in Paris. 

Das letzte Aufeinandertreffen ist gerade mal ein Jahr her: In der letztjährigen Champions-League-Saison setzte sich Real Madrid im Viertelfinale in zwei Partien durch (3:1, 0:0), scheiterte dann im Halbfinale aber am späteren Sieger FC Chelsea. Das größte Spiel der Vergangenheit war aber zweifellos das Königsklassen-Finale 2018. 

Der früh verletzte LFC-Superstar Mohammed Salah, der ausgeknockte und schwer patzende Loris Karius, die Diskussionen um Rüpel Sergio Ramos, der Fallrückzieher fürs Poster von Gareth Bale: Das Spiel bot massig Geschichten und bescherte den Königlichen den dritten Henkelpott in Folge und den vierten innerhalb von fünf Jahren. Eine Siegesserie, die unvergleichlich im europäischen Vereinsfußball ist. 

FC Liverpool   Real Madrid
3 Siege 4
4 Niederlagen 3
1 Remis 1

FC Liverpool vs. Real Madrid: Alle Spiele

Spiel Saison Ergebnis
FC Liverpool - Real Madrid 1980/81 (Finale) 1:0
Real Madrid - FC Liverpool 2008/09 (Achtelfinale) 0:1
FC Liverpool - Real Madrid 2008/09 (Achtelfinale) 4:0
FC Liverpool - Real Madrid 2014/15 (Gruppenphase) 0:3
Real Madrid - FC Liverpool 2014/15 (Gruppenphase) 1:0
Real Madrid - FC Liverpool 2017/18 (Finale) 3:1
Real Madrid - FC Liverpool 2020/21 (Viertelfinale) 3:1
FC Liverpool - Real Madrid 2020/21 (Viertelfinale) 0:0

Champions League Finale live: Das Finale zwischen FC Liverpool und Real Madrid im Überblick

Am 28. Mai ist es wieder so weit: Europas Fußball-Könige werden gekrönt! Der FC Liverpool und Real Madrid treten im Finale der Königsklasse gegeneinander an und spielen um den begehrten Henkelpott. Gesucht wird der Nachfolger des FC Chelsea. Das Finale findet im Stade de France in Paris statt und ist eine Neuauflage des Finals 2018, das Real Madrid gegen die Reds in Kiew gewann. 

Nach aufregenden Duellen in zwei spannenden Halbfinals gegen Villarreal und Manchester City haben sich der englische Doppel-Pokalsieger und Vizemeister Liverpool sowie der spanische Meister Real Madrid durchgesetzt. Spätestens um 21.00 Uhr blickt die Fußball-Welt am Samstag nach Paris, um das größte Finale der Welt im Vereinswesen zu verfolgen, wenn das Endspiel zwischen den beiden Schwergewichten angepfiffen wird. 

Spiel FC Liverpool vs. Real Madrid
Wettbewerb UEFA Champions League
Spielrunde  Finale
Datum 28. Mai 2022
Anstoß 21.00 Uhr
Ort Stade de France, Paris
Übertragung DAZN (LIVE-STREAM & TV)

Neueste Artikel