DAZN News

Premier League stimmt Verkauf des FC Chelsea an US-Investorengruppe zu

Lesezeit: 1 Min.
FC Chelsea Fahne Flagge Logo Getty Images

Der Verkauf des englischen Topklubs FC Chelsea an eine Investorengruppe um den amerikanischen Unternehmer Todd Boehly steht bevor. Die Premier League stimmte dem milliardenschweren Deal zu. Der Verein des deutschen Trainers Thomas Tuchel hatte sich zuletzt mit den Investoren auf einen Kaufpreis in Höhe von 4,25 Milliarden Pfund (rund 5 Milliarden Euro) geeinigt.

Die britische Regierung hat dem Verkauf des zweimaligen Champions-League-Siegers ebenso zugestimmt. "Wir sind sicher, dass der Erlös aus dem Verkauf nicht Roman Abramowitsch oder anderen sanktionierten Personen zugute kommt", twitterte Nadiene Dorries, Ministerin für Digitales, Kultur, Medien und Sport, am Mittwoch.

"Langfristige Zukunft des Vereins nur unter neuem Eigentümer gesichert"

Am späten Dienstagabend hatte Dorries kurz nach der Genehmigung durch die Premier League eine Lizenz für das Geschäft erteilt. "Angesichts der Sanktionen, die wir gegen diejenigen verhängt haben, die mit Wladimir Putin und der blutigen Invasion in der Ukraine in Verbindung stehen, kann die langfristige Zukunft des Vereins nur unter einem neuen Eigentümer gesichert werden", so die Ministerin.

Großbritannien hatte wegen des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine die Vermögenswerte des bisherigen Chelsea-Besitzers Roman Abramowitsch eingefroren - darunter auch den Champions-League-Sieger. Die Regierung will beim Verkauf sicherstellen, dass der russische Oligarch nicht persönlich profitiert.

Neueste Artikel