DAZN News

Relegation 2022 live im TV und LIVE-STREAM sehen: Die Übertragung

Lesezeit: 4 Min.
Relegation DFL Bundesliga imago images

Wer steigt auf und wer steigt ab? Die letzten Auf- und Absteiger werden in der Bundesliga seit 2009 wieder in der Relegation ermittelt.

Greuther Fürth und Arminia Bielefeld mussten den bitteren Gang als direkte Absteiger in die 2. Liga antreten. Der VfB Stuttgart rettete sich mit einem Last-Minute-Finish ans rettende Ufer - und schickte Hertha BSC auf den Relegationsplatz. 

Auch in der 2. Liga blieb das Rennen um den Aufstieg bis zum letzten Spieltag spannend. Werder Bremen, Hamburger SV und Darmstadt 98 kamen für Aufstiegschance hinter Schalke 04 in Frage. Am Ende sicherte sich Werder Bremen das direkte Ticket in die Bundesliga. Und der Hamburger SV verteidigte Rang 3 und steht somit in der Relegation. Dort treffen in Hin- und Rückspiel nun der Sechzehnte der Bundesliga und der Dritte der 2. Bundesliga aufeinander.

Mit anderen Worten: Hertha BSC und Hamburger SV kämpfen um den letzten Startplatz für die Bundesliga-Saison 2022/2023! 

Gespielt wird die Relegation am 19. und 23. Mai 2022. Die Hanseaten siegten im Hinspiel im Berliner Olympiastadion mit 1:0 und empfangen die Hertha in bester Ausgangslage zum Rückspiel im Volksparkstadion.

Doch wo wird die Relegation im TV und LIVE-STREAM übertragen? Diese Frage beantworten wir in diesem Artikel.

Relegation 2022: Das Wichtigste im Überblick

Wettbewerb Bundesliga-Relegation 2022
Paarung Hertha BSC vs. Hamburger SV
Ort Olympiastadion & Volksparkstadion
Hinspiel Donnerstag, 19. Mai 2022, 20.30 Uhr
Rückspiel Montag, 23. Mai 2022, 20.30 Uhr
Übertragung im TV Sat.1, Sky
Übertragung im LIVE-STREAM Sat.1, Joyn+, Sky Go und Sky Ticket

VfB Stuttgart Jubel 2022Quelle: Getty Images

Relegation 2022 live im TV und LIVE-STREAM sehen: Die Übertragung

Die Relegation 2022 im Free-TV und kostenlosen LIVE-STREAM

Die Relegation 2022 könnt Ihr im TV und LIVE-STREAM sowohl im Free-TV bei Sat.1 als auch im Pay-TV bei Sky sehen.

Auch im LIVE-STREAM seht Ihr die Spiele. Kostenlos könnt Ihr das ebenfalls auf sat1.de oder kostenpflichtig mit Joyn+.

Die Relegation 2022 im Sky-Abo

Bei Sky benötigt Ihr wie bei Joyn+ ebenfalls ein kostenpflichtiges Abo für die Übertragung. 

Ihr wollt Sky-Kunde werden? Das Bundesliga-Paket bei Sky erhalten Neukunden für 27 Euro im Monat. Nach dem ersten Vertragsjahr steigt der Preis auf 32 Euro monatlich.

Mit dem Bundesliga-Paket könnt Ihr die Bundesliga im linearen TV oder über die kostenlose Sky-Go-App im LIVE-STREAM sehen.

Das Abo gilt dann selbstverständlich auch wieder für die kommende Saison. In dieser wird dann auch auf DAZN wieder jedes Spiel am Freitagabend sowie die zwei oder drei Sonntagsspiele zu sehen sein. 

Die Relegation ohne lange Vertragsbindung mit dem Sky Ticket

Solltet Ihr kein Sky-Abo haben, könnt Ihr die Bundesliga-Relegation auf Sky dennoch kurzfristig und selbst ohne lange Abo-Bindung mit einem sogenannten Sky Ticket live verfolgen.

Dieses kostet im Monatsabo 29,99 Euro monatlich, im Jahresabo in den ersten zwölf Monaten derzeit 19,99 Euro monatlich. Danach erhöht sich der Preis ebenfalls auf 29,99 Euro. Die Übertragungen im Rahmen des Sky Tickets sind ausschließlich im LIVE-STREAM verfügbar. 

Neben der Bundesliga könnt Ihr damit dann noch die 2. Bundesliga, den DFB-Pokal, die Premier League, die Formel 1, die NHL, die Handball-Bundesliga, Golf, Indycar und Tennis streamen.

Relegation 2022: Modus

Wie eingangs erwähnt, wird die Relegation in Hin- und Rückspiel ausgetragen. Dabei gibt es keine Auswärtstorregel mehr. Diese wurde für die Relegation in diesem Jahr abgeschafft. Bei Torgleichheit nach 180 Minuten gibt es eine Verlängerung von 30 Minuten und bei Bedarf wird dann der Auf- beziehungsweise Absteiger im Elfmeterschießen ermittelt. 

Relegation: Bundesliga gegen 2. Bundesliga

Seit der Wiedereinführung der Relegation 2009 standen sich der Sechzehnter der Bundesliga und der Dritte der 2. Bundesliga in bislang 13 Fällen gegenüber. Nur dreimal setzte sich seitdem der Zweitligist durch: Der 1. FC Nürnberg 2009 gegen Energie Cottbus, Fortuna Düsseldorf 2012 gegen Hertha BSC sowie Union Berlin 2019 gegen den VfB Stuttgart. 

Die Bilanz spricht also deutlich für den Bundesligisten. Hertha BSC sollte als Bundesliga-Absteiger 2012 aber gewarnt sein. Der Hamburger SV auf der anderen Seite hat sein bestes Zweitligaergebnis der Vereinsgeschichte erreicht, wurde in den vorherigen drei Spielzeiten jeweils Vierter und nun Dritter. Entsprechend nimmt der einstige Bundesliga-Dino erstmals an der Bundesliga-Relegation teil - zumindest als Zweitligist. Als Erstligist hielt sich der HSV 2014 und 2015 gegen Karlsruhe und Greuther Fürth gerade so in der Klasse. 

Neueste Artikel