DAZN News

Anthony Joshua vs. Oleksandr Usyk live: Der Mega-Fight im LIVE-TICKER

Anthony Joshua Oleksandr Usyk live Boxen DAZN DAZN

Am Samstagabend heißt es wieder: Let's get ready to rumble! Wenn Anthony Joshua gegen Oleksandr Usyk in den Ring steigt, geht es um die vier WM-Titel der Verbände WBA, WBO, IBF und IBO. Oleksandr Usyk ist der Pflichtherausforderer der WBO und hat sich seine Titelchance mit 18 Siegen in 18 Profikämpfen redlich verdient. Der WM-Kampf wird live und exklusiv auf DAZN übertragen!  

Im Oktober 2019 ist Oleksandr Usyk ins Schwergewicht aufgestiegen, schlug seitdem Chazz Witherspoon und danach Derek Chisora. Nun erwartet ihn der größte Kampf seines Lebens. Gegen Anthony Joshua hat der ungeschlagene Ukrainer die Chance, sich auf den Box-Thron des Schwergewichts zu setzen. Am 25. September steigt der Mega-Fight im ausverkauften Tottenham Stadium vor 60.000 Zuschauern. 

Die Fightcard ist voll, die Ränge sind besetzt, die Anspannung ist groß, die Vorfreude riesig. Seit Dezember 2020 stand Anthony Joshua nicht mehr im Ring , eine ausgemachte Titelvereinigung gegen WBC-Champion Tyson Fury platzte aufgrund einer Corona-Infektion im Fury-Lager. Bevor er sich auch diesen Gürtel holt, muss AJ nun erstmal seinen Pflichten nachkommen. 

Schon im Laufe der Woche vor dem großen Kampf nimmt das Spektakel Fahrt auf. Am Donnerstag steigt die Pressekonferenz, am Freitag werden die Ausnahmeboxer gewogen. Und zwischendurch gibt es jede Menge News, Interviews und Berichte, die über den aktuellen Stand der zwei Protagonisten informieren.

Um immer auf dem aktuellen Stand zu sein, gibt es hier den LIVE-BLOG mit allem, was relevant es, bevor AJ am Samstag gegen seinen Rivalen in den Ring steigt. 

Anthony Joshua vs. Oleksandr Usyk live: Der Boxkampf im Überblick

EVENT Anthony Joshua vs. Oleksandr Usyk
SPORTART Boxen, Schwergewicht
DATUM 25.9.2021
UHRZEIT Hauptkampf ab circa 23.30 Uhr
ORT Tottenham Hotspur Stadium, London (Großbritannien)
LIVE-STREAM DAZN
VERFÜGBAR IN Deutschland / Österreich / Schweiz

Joshua Usyk Banner 25. September DAZN

0
Neuer Ticker-Eintrag

Boxen: Anthony Joshua vs. Usyk auf DAZN sehen - die Übertragung im Überblick

 

Uhrzeit Info Berichterstattung (im LIVE-STREAM)
19:00 Start der Vorkämpfe
  • Kommentator: Mark Bergmann
22:15 Start der Vorberichte (Hauptkampf)
  • Kommentator: Uli Hebel
  • Experten: Bernd Bönte & Andreas Selak
ca. 23:10 Start Hauptevent
  • Kommentator: Uli Hebel
  • Experten: Bernd Bönte & Andreas Selak

Anthony Joshua vs. Oleksandr Usyk live: Das Wiegen

Nur noch einen Tag, dann steht der Mega-Fight an: AJ kämpft gegen Usyk, den Herausforderer. Am Freitag fand das offizielle Wiegen statt. Der von der WBO zum Pflichtherausforderer ernannte Ukrainer Usyk brachte 100,36 kg auf die Waage. AJ hingegen exakt 108,862 kg.

Anthony Joshua vs. Oleksandr Usyk live: Der Countdown zum Mega-Fight - die Pressekonferenz

Und nach diesen wenigen, respektvollen und demütigen Worten endet die Pressekonferenz auch schon. Ohne Schauspiel, ohne Gelaber, ohne Provokation. Nach dem Stare Down geben sich beide Boxer die Hand. Eine überaus angenehme, professionelle Pressekonferenz endet. 

Anthony Joshua vs. Oleksandr Usyk live: Der Countdown zum Mega-Fight - die Pressekonferenz

AJ bedankt sich für das große Interesse an ihm, am Kampf und am Boxsport und für den Support, den der Boxsport dadurch erlangt. "Ich hoffe ihr genießt es und habt Freude daran, uns dabei zuzusehen, wie wir das machen, was wir jeden Tag machen. Eines Tages lade ich euch alle zum Trainingscamp ein, dann seht ihr: Das ist das, was ich jeden Tag mache." 

Anthony Joshua vs. Oleksandr Usyk live: Der Countdown zum Mega-Fight - die Pressekonferenz

AJ wird gefragt, ob er Zweifel hatte, als ihm Usyk als Pflichtherausforderer vor die Nase gesetzt wurde: "Boxen ist mein Job. Ich mache am Samstag nur meine Arbeit. Wenn ich gegen King Kong kämpfen soll, dann mache ich das auch. Ich bin sehr glücklich, dass sich so viele Leute fürs Boxen interessieren. Ich erinnere mich, als ich 2008 angefangen habe, war die Finanzkrise, niemand hat in den Sport investiert, auch während der Pandemie hat keine Regierung den Boxsport unterstützt. Dabei hat Boxen so viel Potential. Deswegen arbeite ich so hart, um Aufmerksamkeit fürs Boxen zu generieren. Und davon profitieren dann alle. Die Manager, die Promoter, die Fans, die Undercard-Kämpfer. Ich boxe nicht, um berühmt zu werden. Sondern damit alle davon profitieren." 

Anthony Joshua vs. Oleksandr Usyk live: Der Countdown zum Mega-Fight - die Pressekonferenz

Jetzt ist AJ, sagt: "Ich freue mich auf diesen Kampf. Du willst trainieren. Du willst Arbeit in etwas stecken. Du willst dich verbessern, du willst üben. Dieser Kampf gibt mir die Motivation, zu üben. Ich hatte Spaß im Camp. Es war anstrengend und herausfordernd, aber wir hatten Spaß. Wenn du dich verbessert, willst du dich immer weiter verbessern. Ich will immer trainieren, mich verbessern. Ich will immer mehr und mehr geben." Er spricht davon, dass Samtag für ihn nichts besonderes wird, sondern "nur ein weiterer Tag im Trainingscamp. Am Montag geht es wieder in die Halle. Ich freue mich darauf, zu performen und darüber, dass ihr seht, was ich jeden Tag mache. Nur diesmal mit einem lebenden Sandsack. Und anstatt Sparring mit fünf oder sechs anderen, kämpfe ich 45 Minuten lang nur gegen einen." 

Anthony Joshua vs. Oleksandr Usyk live: Der Countdown zum Mega-Fight - die Pressekonferenz

"Jeder Kampf im Boxen schreibt seine Geschichte. Anthony und ich werden eine weitere schreiben. Die Leute werden sich an diesen Kampf erinnern", kündigt Usyk an.  

Anthony Joshua vs. Oleksandr Usyk live: Der Countdown zum Mega-Fight - die Pressekonferenz

Hearn bohrt nach und fragt nach seinen Nerven und ob ihm die große Kulisse im Tottenham Stadium Sorgen bereite. "Ich fühle mich gut und freue mich auf Samstag. Ich bedanke mich bei meinem Team und AJs Team und Eddie Hearn und der Möglichkeit, Samstag zu kämpfen. Ich bin sehr dankbar", antwortet Usyk wortkarg. 

Anthony Joshua vs. Oleksandr Usyk live: Der Countdown zum Mega-Fight - die Pressekonferenz

Jetzt wird Usyk angesprochen, Eddie Hearn gibt ihm das Wort, für den Ukrainer wird übersetzt. Und auf die Anmoderation: "Das ist das größte, was du erreicht hast", sagt er: "Es gibt mehr." Kühn. 

Anthony Joshua vs. Oleksandr Usyk live: Der Countdown zum Mega-Fight - die Pressekonferenz

Bevor die Boxer zu Wort kommen, sprechen die Funktionäre. Das Usyk-Lager bedankt sich artig bei Matchroom, AJ, Sky, DAZN und dem Tottenham Stadium für die Möglichkeit, Teilnehmer eines so großen Fights zu sein. Manager Egis Klimas spricht vom größtmöglichen Kampf, den sein Team jemals austragen könnte. Und Alexander Krasyuk sagt: "AJ, danke für deinen Mut, die größte Herausforderung deiner Karriere anzunehmen. Du hast das Herz eines Löwen." 

Anthony Joshua vs. Oleksandr Usyk live: Der Countdown zum Mega-Fight - die Pressekonferenz

In diesem Moment beginnt die Pressekonferenz, Usyk und Joshua haben die Bühne betreten, die Begrüßung fiel höflich und respektvoll aus. Wir hören zu, was es zwei Tage vor dem großen Kampf zu erzählen gibt. Eddie Hearn eröffnet die Presserunde und verkündet 70.000 Zuschauer im Tottenham Stadium und spricht vom "Fight of the year". Das macht auf jeden Fall schon mal Vorfreude. 

Trainer Dave Coldwell mit Lobeshymne auf Oleksandr Usyk - Anthony Joshua aber klarer Favorit

Profi-Trainer und Box-Mastermind Dave Coldwell hat bei Oleksandr Usyk schon eine außergewöhnliche Fähigkeit ausgemacht, da boxte der noch im Cruisergewicht. 2018 schlug Usyk Coldwells Schützling Tony Bellew, den kennen wir schon vom Eintrag zuvor. Wie Bellew, war auch Coldwell vom damaligen Cruisergewicht-Champion schwer beeindruckt. Vor allem aufgrund einer Eigenschaft, wie er DAZN erzählt: "Er ist der Beste darin, dich härter arbeiten zu lassen, als du willst." 

Was das bedeutet, führt der Coach aus Sheffield aus: "Wie er seine Beine und seine Finten nutzt, so lässt er seinen Gegner ständig nachdenken und das kann schädlich sein für einen Boxer. Wenn du zu viel nachdenkst über jede Bewegung während eines Kampfes wirst du schneller müde. Und darin war Usyk im Cruisergewicht brillant." 

Dass er damit automatisch Chancen gegen Anthony Joshua hat, sagt Coldwell aber nicht. Zumal ihn Usyks Auftritte im Schwergewicht nicht vollends überzeugt haben: "Lasst uns ehrlich sein, er hat die Welt im Schwergewicht nicht erleuchtet. Es waren zwei gute Siege, aber die Performance hatte nichts mit denen zu tun, die er im Cruisergewicht bot."  

Deswegen ernennt auch Coldwell den amtierenden Champion zum klaren Favoriten: "Joshua ist der komplettere Boxer. Mir gefallen die Verbesserungen, die er in den letzten Kämpfen nach seiner Niederlage gegen Andy Ruiz gezeigt hat. Er ist leichter und beweglicher auf den Beinen, er bestimmt das Tempo besser. Und seine Größe wird ein Faktor sein. Nachdem was ich in den letzten Jahren gesehen habe, erkläre ich Joshua zum Favoriten." 

Tony Bellew: "Oleksandr Usyk war der Beste, gegen den ich je im Ring stand"

Bislang kamen an dieser Stelle viele Stimmen durch, die Anthony Joshua als klaren Favoriten ausmachen, seine körperlichen Vorteile betonen und Oleksandr Usyk kaum Chancen ausrechnen. Tony Bellew fährt da eine andere Schiene. Der ehemalige WBC-Weltmeister im Cruisergewicht trat 2018 gegen Usyk an, verlor und beendete anschließend seine Karriere. Und Bellew hält große Stücke auf Usyk. 

"Usyk war der beste Gegner, gegen den ich je im Ring stand", sagte Bellew zu DAZN, "ich habe große Kämpfe gehabt gegen Adonis Stevenson oder David Haye, schnelle Kämpfer, clevere Kämpfer, aber keiner war so gut wie Usyk."

Es war Usyks letzter Kampf im Cruisergewicht, danach ging er ins Schwergewicht, gewann seine Kämpfe gegen Chazz Witherspoon und Dereck Chisora. Schon im dritten Schwergewichts-Kampf seiner Karriere kann er sich zum dreifachen Champion krönen, muss allerdings auch gegen den besten seines Fachs antreten. 

"Er hätte vielleicht einen Kampf mehr machen sollen im Schwergewicht, vielleicht gegen einen größeren Gegner", spricht auch Bellew die fehlende Erfahrung Usyks an. Für Bellew wird die auch am Ende den Ausschlag geben. Denn obwohl er große Stücke auf WBO-Herausforderer Usyk hält, sieht er Joshua klar im Vorteil: "Ich glaube, Usyk könnte mit seinen Fähigkeiten zur Hälfte des Kampfes führen. Aber Joshua wird ihn lesen und hinten raus seine Größe ausspielen und das Ziel häufiger treffen. Es wird ein harter Kampf für Joshua, aber er wird der wesentlich bessere und erfahrenere Kämpfer sein."

Anthony Joshua vs. Oleksandr Usyk live: Der Countdown zum Mega-Fight - Dillian Whyte prognostiziert: Anthony Joshua wird Oleksandr Usyk ausknocken

Dillian Whyte weiß, wie sich Fäuste von Anthony Joshua anfühlen. Der britische Schwergewichtler trat 2015 gegen den heutigen dreifachen Weltmeister der großen Box-Verbände IBF, WBA und WBO an, in der siebten Runde verlor er nach technischem K.o. Es war die erste von heute nur zwei Niederlagen bei 28 Siegen in der Karriere des Profiboxers.

Vor dem großen Fight Joshuas gegen Oleksandr Usyk, der den Champion am Samstagabend im ausverkauften Tottenham Stadium herausfordert und das Bündel Gürtel mitnehmen will, glaubt Whyte, dass Usyk dasselbe Schicksal ereilen wird. "Joshua wird ihn in der fünften, sechsten oder siebten Runde stoppen", sagt Whyte gegenüber BBC 5 Live.

Der 33-Jährige geht noch weiter und sagt den Kampfverlauf vor: "Usyk wird druckvoll und schnell beginnen und Joshua wird etwas vorsichtig sein, weil Usyk ein Rechtsausleger und leichter ist. Außerdem hat Joshua manchmal zu wenig Selbstvertrauen in Kämpfen, in denen es um viel geht." Insgesamt ginge es dann aber für AJ darum, die höhere Qualität auszuspielen: "Hoffentlich ist er wieder der alte und er beginnt, Usyk unter Druck zu setzen, größer zu sein, stärker zu sein und ihn in die Schranken zu weisen und ihn mit Nachdruck zu schlagen." 

Dem ukrainischen WBO-Herausforderer Usyk rechnet Whyte kaum Chancen aus. "Ich glaube, Joshua kann den Job früh erledigen. Usyk ist ein guter Rechtsausleger, aber auch ein aggressiver Rechtsausleger. Er prescht im Kampf gerne nach vorne, aber Joshua hat Größen- und Reichweitenvorteile und die größere Power. Wenn Joshua Tempo macht, kann er Usyk früh ausknocken. Aber wenn er auf Distanz beweisen will, wer der bessere Boxer ist, könnte er Probleme bekommen." 

Anthony Joshua vs. Oleksandr Usyk live: Der Countdown zum Mega-Fight - Anthony Joshua will eines Tages in Afrika boxen

Auch ein mehrmaliger Weltmeister und Superstar wie Anthony Joshua hat noch Träume. Zum Beispiel ein Kampf in Afrika, auf den Spuren von Muhammad Ali und George Foreman. Ganz unabhängig davon, wie der Kampf verläuft und ob AJ Champion bleibt, hat der britische Box-Superstar einen Traum: Einen eigenen "Rumble in the Jungle", einen großen Boxkampf auf dem afrikanischen Kontinent. 

Am 30. Oktober 1974 fand der "Rumble in the Jungle" zwischen Muhammad Ali und George Foreman im heutigen DR Kongo statt und ging als einer der großartigsten Kämpfe aller Zeiten in die Geschichte ein. Auch bei Joshua funkeln die Augen, wenn er an den Kampf denkt, wie er in einem Blitz-Interview mit DAZN erzählt: "Ich erinnere mich, als ich gerade mit dem Boxen anfing und ein Freund meinte: Sieh dir diesen Fight an. Ich sah ihn mir an und dachte mir: Da will ich also hin, das Schwergewicht." 

Joshua führt seine Faszination für Ali und Foreman aus: "Die Schläge und die Widrigkeiten, denen beide ausgesetzt waren. Man, die haben eine große Show geliefert. Und das war eine meiner ersten Erinnerungen ans Schwergewicht." Und AJ träumt davon, eine ähnliche Erfahrung zu machen: "Mein Traum als Veranstaltungsort für einen Boxkampf ist DR Kongo, das alte Zaire, dort, wo der "Rumble in the Jungle" stattfand.

Anthony Joshua vs. Oleksandr Usyk live: Der Countdown zum Mega-Fight - Usyk: Einschulung meines Sohnes besorgt mich mehr als AJ

Herausforderer Oleksandr Usyk gibt sich vor seiner großen WM-Chance im Schwergewicht gegen Anthony Joshua betont cool. Und erzählt im Vorfeld des großen Kampfes am Samstag von seiner Kindheit und seiner Familie. "Im Moment denke ich noch nicht an Anthony Joshua. Ich denke nicht daran, was er tun wird, was er nutzen wird oder wie er boxen wird. Ich habe noch ein paar Tage Trainingscamp vor mir, danach denke ich vielleicht darüber nach", sagte der Ukrainer der Sun. 

Vielmehr in seinen Gedanken: Sein Sohn Mykhailo, der jetzt eingeschult wurde. "Ich denke viel mehr an meinen Sohn und wie er sich fühlt, weil er gerade eingeschult wurde, in die erste Klasse geht und er keine Lust darauf hatte. Er sagte: Ich will nicht zur Schule, Papa. Dort bin ich gelangweilt und du bist nicht da", so Usyk. 

Einmal ins Plaudern gekommen, spricht Usyk auch über seine eigene Kindheit - und was aus dieser Zeit er seinen Kindern ersparen will: "Mein erster Job war es, meiner Mutter auf der Kuhfarm zu helfen. Sie hatte um die 50 Kühe und die mussten alle gemolken und gefüttert werden. Ich war jeden Tag nach der Schule dort", erinnert er sich.  

Arbeit, die er seinen eigenen Kindern ersparen möchte: "Ich arbeite hart, sodass meine Kinder sich keine Gedanken machen müssen, mir bei der Arbeit zu helfen. Sie können einfach zur Schule gehen, sich bilden und sorglos bleiben." 

Anthony Joshua vs. Oleksandr Usyk live: Der Countdown zum Mega-Fight - Joshua: "Hätte nie gedacht, dass ich mal gegen Oleksandr Usyk boxe"

Unverhofft kommt oft: Oleksandr Usyk war nicht der Gegner, den sich Anthony Joshua für das Jahr 2021 vorgestellt hat. Nicht nur, weil Usyk eigentlich aus dem Cruisergewicht kommt. Trotzdem nimmt er die Aufgabe ernst - und verlässt sich nicht auf seine natürlichen Gegebenheiten. Auch wenn Mikey Garcia das vielleicht aus ausschlaggebend tituliert. 

"Er ist ein guter Boxer", sagte Joshua zu DAZN über Usyk, "die Größe spielt nicht immer eine Rolle und wenn ich mich nur darauf verlassen würde, dass ich größer und stärker bin als er, dann verschaffe ich mir selbst einen Nachteil." Entsprechend vielfältig war die Vorbereitung, in phsyischer als auch mentaler Hinsicht. "Ich habe mehr im Waffenschrank liegen für den Kampf als meine Größe und Stärke", so AJ. 

Dass Joshua irgendwann mal gegen Usyk kämpfen muss, hat der Champion nicht kommen sehen. "Ich hätte niemals gedacht, dass ich mal gegen Usyk boxe. Viele Leute hätten das niemals gedacht. Aber alle Gegner sind willkommen", sagte der 31-Jährige. Dabei verliefen ihre Karrieren fast parallel: Beide wurden 2012 Olympiasieger in London und starteten danach als Profiboxer durch, wurden Weltmeister. Entscheidender Unterschied dabei: AJ im Schwergewicht - und Usyk im Cruisergewicht. Der Kampf gegen Joshua wird für Usyk erst der dritte Kampf im Schwergewicht seiner Karriere. 

Anthony Joshua vs. Oleksandr Usyk live: Der Countdown zum Mega-Fight - Mikey Garcia: Anthony Joshua hat zu viel Power für Oleksandr Usyk

Wenn es nach Leichtgewicht-Weltmeister Mikey Garcia geht, hat Herausforderer Oleksandr Usyk am Samstag gegen Anthony Joshua kaum eine Chance. Zu groß sind die natürlichen Unterschiede und die damit verbundene Power, die AJ mitbringt. 

"Ich habe Usyk ein paar Mal gesehen, er ist ein sehr guter Kämpfer. Manchmal ein bisschen unangenehm. Aber ich glaube, dass er nicht groß genug ist, um AJ zu schlagen", sagte der mexikanische Profiboxer in der DAZN Boxing Show. AJ ist sieben Zentimeter größer als Usyk und hat eine zehn Zentimeter größere Reichweite. Werte, die im Schwergewicht schnell den Unterschied ausmachen können. 

"Josh wird der natürlichere, viel größere Boxer sein. Er hat eine großartige Technik, eine gute Fußarbeit, das wird am Ende den Ausschlag geben", ist sich Garcia sicher. 

Anthony Joshua vs. Oleksandr Usyk live: Der Countdown zum Mega-Fight - AJ gibt ein Versprechen ab

Man kommt nicht drum herum, vor dem Fight zwischen Anthony Joshua und Oleksandr Usyk von den Hintergründen zu sprechen. Denn eigentlich war vorgesehen, dass AJ im Juli gegen Tyson Fury kämpft. Es wäre der größte Kampf gewesen, den das Schwergewicht aktuell hergibt. Noch dazu wären alle Titel der großen Box-Verbände vereint gewesen. 

Doch es sollte nicht sein: Fury legte eine Corona-Infektion außer Gefecht, der Kampf, der in Saudi Arabien hätte stattfinden sollen, musste abgesagt werden. Und dann kam Deontay Wilder auf die Bühne: Der amerikanische Schwergewichtler, zuletzt gegen Fury unterlegen, erstritt sich vor Gericht das Recht auf einen dritten Fight gegen den britischen WBC-Champion. 

Also muss Fury nun gegen Wilder antreten. Und auf Joshua wartet die Pflichtverteidigung gegen Usyk. Dass es früher oder später aber zum Kampf AJ vs. Fury kommen wird, hat Joshua jetzt praktisch versichert: "Der Fight gegen Fury wird stattfinden. Ich weiß, was die Leute von der Politik im Boxen halten, aber ich verspreche: Vor dem Ende meiner Karriere werde ich alles in meinen Möglichkeiten bestehende getan haben, um gegen Fury zu kämpfen."  

Die komplette Meldung über Joshuas Versprechen les Ihr hier.

Auch Promoter Eddie Hearn hat eine Prognose abgegeben, wer Joshuas nächster Gegner nach Usyk sein wird! 

Anthony Joshua vs. Oleksandr Usyk live: Der Countdown zum Mega-Fight - Sparringspartner zweifelt an Usyks Schlagkraft

Oleksandr Usyk ist ein ungeschlagener Champion des Cruisergewichts im Boxen, er war Olympiasieger und hat in 18 Profikämpfen noch nie verloren. Doch sein größter Kampf, seine größte Herausforderung steht jetzt erst an, wenn er am 25. September gegen den dreifachen Schwergewichts-Weltmeister Anthony Joshua antritt. 

Der Ukrainer wird als Kontrahent im Joshua-Lager ernst genommen, Experten rechnen ihm Chancen aus. Einer seiner Sparringspartner spricht ihm diese auch nicht ab, von einem Knockout geht Martin Bakole im Interview mit IFL TV aber nicht aus: "Ich hab zwei Wochen mit ihm Sparring betrieben und er ist gut", sagt Profiboxer Bakole zwar, "aber er hat mich nie so getroffen, dass es weh tat. Im Cruisergewicht hat er gute Fähigkeiten, aber ich glaube nicht, dass er dieselbe Power hat wie AJ. AJ hat mehr Power als er." 

Welche Taktik Usyk wahrscheinlich verfolgen wird, lest Ihr in der kompletten Meldung. 

Neueste Artikel