Fehlercode: %{errorCode}

Fußball

Antonio Rüdiger exklusiv: Toni Kroos zurück in die DFB-Elf? "Ich frage ihn jeden Tag"

DAZN
Antonio Rüdiger exklusiv: Toni Kroos zurück in die DFB-Elf? "Ich frage ihn jeden Tag"DAZN

Defensivspezialist Antonio Rüdiger von Real Madrid spricht Exklusiv-Interview mit DAZN über seine Leistung, die kometenhaften Aufstiege seiner jungen Teamkollegen.

Außerdem schätzt er vor der kommenden Heim-EM die aktuelle Leistung des DFB-Teams ein, wagt aber auch einen Blick Richtung Turnier im kommenden Jahr.

Antonio Rüdiger exklusiv bei DAZN über ...

... sein Leben in Madrid:

"Ich bin gut angekommen und fühle mich hier sehr wohl. Man sieht das auf dem Platz und auch außerhalb. Die Menschen hier sind "tranquilo“ – einfach entspannt. Im Straßenverkehr hörst du kein Gehupe. Nur wenn du hupst, dann sind die Leute sauer. Das ist einfach etwas Anderes, die Menschen und das Wetter machen das aus."

... den derzeitigen Erfolg von Real:

"Es ist ein guter Mix aus Veteranen und jungen Spielern. Spieler wie Camavinga, Jude [Bellingham] und Vinícius geben einen gute Vibes ab. Sie sind professionell, wenn es darauf ankommt, aber gleichzeitig Kinder, die Spaß haben wollen. Dieser Mix aus Spaß und Ernsthaftigkeit ist gut und etwas, das sie schon in ihren jungen Jahren verstanden haben."

"In dem Alter bei diesem Klub schon so ein Ansehen zu haben, ist unglaublich. Da denke ich mir: ‚Wow, wie viel Druck die schon auf sich nehmen können.‘ Wenn du hier zwei Spiele hintereinander nicht triffst, wird schon gefragt, was los ist. Diese Jungs sind in meinen Augen die besten jungen Spieler der Welt."

... seinen zukünftigen Favoriten auf den Ballon d‘Or:

"Wenn du mit Jude Bellingham redest, hast du das Gefühl, du redest mit einem Mann. Ich mag an ihm, dass er nicht das tut, um jedem zu gefallen. Sondern er tut das, wodurch er weiterkommen kann und auch seine Mannschaft gut aussieht. Was er macht, ist einfach nur verrückt. Ich weiß nicht, wer sonst auf diese Weise hier in diesem Verein angekommen ist. Am Anfang redet man über Ablösesummen, bei ihm redet keiner mehr darüber. Er hat alles richtig gemacht. Wenn er gesund bleibt, wird er den Fußball prägen."

"Was ich bei den jungen Spielern sehr gut finde, ist, dass sie ihre Rollen kennen und das ist wichtig. Gegenüber unseren Veteranen darfst du nicht respektlos sein. Wenn du das bist, dann komme ich. Dann knallt es auch mal auf dem Platz, damit alle in ihrer Reihe bleiben."

... Duelle gegen Starstürmer:

"Genau für diese Momente lebe ich - wenn alles gegen dich ist. Da informiere ich mich auch mal, was geredet und gesagt wird. So war es beispielsweise auch mit Erling Haaland, ich brauchte dieses Futter."

"Es sind mehr die kleinen kräftigeren Spieler, die unangenehm sind, weil der Schwerpunkt tiefer liegt. Größere Stürmer wie Osimhen oder Haaland sind auch schwer in den Griff zu bekommen. Aber ich spiele lieber gegen solche Spielertypen anstatt Spieler á la Messi."

... die Trainer, die ihn an meisten beeindruckt haben:

"Es gibt nicht den perfekten Trainer, das verhält sich eher phasenweise. Joachim Löw war zum Beispiel für mich sehr wichtig, weil er mich so angenommen hat, wie ich bin. Er hat nicht versucht, mich oder meine Spielweise zu verändern."

"Auf Vereinsebene bei deutschen Coaches ist es für mich [Thomas] Tuchel. Er ist ein ehrlicher Mann. Er sagt es dir ins Gesicht, wenn ihn etwas stört. Da gibt es nicht zwei Wege und als Spieler musst du damit klarkommen. Vor allem für diese Ehrlichkeit verdient Tuchel meinen größten Respekt."

... Kritik an den Leistungen des DFB-Teams:

"Dass es da Kritik gibt, ist ganz normal. Ich bin keiner, der sich davor versteckt. Was wir definitiv besser machen müssen, ist es, weniger Kontertore zu kassieren. Ich nehme mich da nicht raus – einfache Ballverluste wie gegen Österreich nach einer Minute passieren durch Unkonzentriertheit."

"Wer auch immer bei uns in der Innenverteidigung zum Einsatz kommt, gewinnt in Eins-gegen-Eins-Situationen, da bin ich mir sicher. Aber wenn vier gegen zwei auf dich zulaufen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass du ein Tor kassierst, hoch. Wenn man das unterbinden kann und im Offensivspiel weniger Bälle verliert, dann ist man auf einem guten Weg."

Antonio Rudiger, Real Madrid, LALIGA 2023/24LALIGA

... die Schlussphase in Unterzahl gegen Österreich:

"In solchen Momenten müssen wir zeigen, dass wir emotionale Monster sind. Davon haben wir genug. Da muss man als Team auf dem Platz zusammenkommen. Das müssen wir in Zukunft besser hinbekommen, denn außerhalb funktioniert alles, obwohl die Ergebnisse katastrophal sind. Wir müssen nur einen Weg finden, das auf dem Platz umzusetzen. Der Trainer weiß das und ich bin mir sicher, dass er den richtigen Schlüssel finden wird."

... Toni Kroos und eine mögliche Rückkehr zur Nationalelf:

"Wenn Toni spielt, dann mit dem Puls auf 20 und einem Passspiel von einem anderen Stern – alles ist top. Ich würde mir sehr wünschen, dass er für die Nationalmannschaft spielt. Das ist aber seine Entscheidung. Ein Spieler wie er, der sich immer noch auf so einem hohen Level befindet, muss eigentlich dabei sein. Ich frage ihn jeden Tag."

... die realistischen Ziele für die EM 2024:

"Der Aspekt, dass die EM im eigenen Land stattfindet, verändert alles. Wir können das nicht kleinreden. Unser Anspruch sollte sein, weit zu kommen. Es sollte niemand daherkommen und sagen: ‚Wenn wir die Gruppenphase überstehen, ist das gut.‘ Realistisch zu sein, heißt, von Spiel zu Spiel zu agieren, mit dem Gedanken, was möglich ist – begonnen mit der Gruppenphase."

"[Unsere Gruppe] ist machbar. Es handelt sich um eine ‚tricky' Gruppe mit unbequemen Gegnern. Wir dürfen niemanden unterschätzen. Das ist die Basis, um Geschichte schreiben zu können."